Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Abtreibungsgegner in OerlikonMarsch fürs Läbe: Polizei umstellte Gegendemonstranten

Die Polizei riegelt die Gegendemonstration an der Schaffhauserstrasse ab.
Weiter nach der Werbung
Am Samstagmorgen in Oerlikon sind die Gegner schon mit Graffiti präsent. «My Body, my Choice» steht in violetten Lettern an einer Hauswand beim Marktplatz.
Mord an Kleinkindern: Demonstranten bei der Vorbereitung auf dem Oerliker Marktplatz.
Polizisten in Montur begleiteten den Demonstrationszug durch Oerlikon.
Rund 200 Gegendemonstrantinnen und -demonstranten trafen sich an der Haltestelle Salersteig.
Gegendemonstrantinnen skandieren – abgeschirmt von der Polizei: «Kein Gott! Kein Staat! Kein Patriarchat!»
Abtreibungsgegner unter sich: Der Oerliker Marktplatz ist mit einem Zaun abgeriegelt.
115 Kommentare
Sortieren nach:
    Alfred Frei

    Diese Frömmeler sind ein Ärger. Dass es ihnen wirklich um weniger Abtreibungen geht, glaube ich erst, wenn auf ihren Plakaten Sexualaufklärung und verhütungsmittel gefordert werden. Trotzdem haben sie das Recht, für ihre verqueren Ideen zu demonstrieren. Wer dagegen demonstrieren soll das tun, aber ohne den Versuch, die andere Demo zu stoppen oder aufzulösen.Diese gesuchte Konfrontation führt letztlich nur dazu, dass der 'Marsch fürs Läbe' viel mehr Aufmerksamkeit bekommt, als er verdient.