Zum Hauptinhalt springen

Angriff auf RüstungskonzernAbstimmungskampf wird militant

In der Nacht auf Freitag wurde in Zürich der Briefkasten der Firma Thales gesprengt. Für den Swissmem-Direktor ist dies Ausdruck einer immer aggressiveren Stimmung gegen Rüstungsunternehmen.

Grosse Wucht: Die Explosion zerstörte den Briefkasten der Firma Thales in Zürich.
Grosse Wucht: Die Explosion zerstörte den Briefkasten der Firma Thales in Zürich.
Foto: Cyrill Pinto

Der laute Knall muss die Menschen weit herum aus dem Schlaf gerissen haben. Kurz nach 1 Uhr am Freitagmorgen sprengten Unbekannte den Briefkasten der Firma Thales an der Binzstrasse in Zürich. Auch zwei Tage nach dem Vorfall lagen noch Trümmer weit verstreut auf dem Vorplatz des Gebäudes, in dem mehrere Firmen eingemietet sind. Eine massive Stahlplatte wurde von der Wucht der Explosion weggesprengt, der Rahmen der Briefkastenkonstruktion verbogen. Kein Zweifel: Der verwendete Sprengstoff übertraf die Sprengkraft eines Silvesterböllers bei weitem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.