Zum Hauptinhalt springen

Corona-Partynacht in BaselAbsperrungen dürfen kein Tabu sein

Nach dem Menschenauflauf in Basels Partymeile wächst der Druck auf die Sicherheitsbehörden. Doch mehr Polizeipräsenz allein ist nicht die Lösung, um die Covid-Regeln durchzusetzen.

Abstandsregeln spielen keine Rolle: Die Steinenvorstadt am vergangenen Samstagabend.
Abstandsregeln spielen keine Rolle: Die Steinenvorstadt am vergangenen Samstagabend.

Es geht also doch: Anders als am 1. Mai, als die Basler Polizei Hunderte linke Demonstranten unbehelligt durch die Innenstadt ziehen liess, griffen die Sicherheitskräfte letzten Samstag beherzt ein; sie lösten eine unbewilligte Demonstration gegen die bundesrätlichen Corona-Massnahmen vor dem Basler Rathaus auf und intervenierten auch bei einer zweiten Kundgebung vor dem Münster zügig. Dabei kam es zu hitzigen Wortwechseln zwischen den Sicherheitsbeamten und Demonstranten; doch die Polizei konnte das Versammlungsverbot ohne Gewalt, allein mit klaren Ansagen und der Androhung von Bussen durchsetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.