Zum Hauptinhalt springen

Als der Ball noch rollte7. Mai 2005: Die Vorentscheidung

Mit einem 4:1 gegen den Verfolger aus Thun machen die Basler einen grossen Schritt in Richtung ihres elften Meistertitels. Sie sind das bessere Team – auch wenn sie von zwei Elfmetern profitieren können.

Die Basler Spieler feiern ein 4:1 im Spitzenspiel gegen den FC Thun. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum elften Titel.
Die Basler Spieler feiern ein 4:1 im Spitzenspiel gegen den FC Thun. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum elften Titel.
Foto: Keystone

Es ist die Vorentscheidung. Der FC Basel gewinnt am 7. Mai 2005 mit 4:1 gegen seinen direkten Verfolger, den FC Thun. Jetzt ist er nur noch einen Sieg von seinem elften Meistertitel entfernt. «Wir haben am Pokal geschnuppert, aber es ist noch gar nichts erreicht», sagt Christian Gross nach dem Spiel. Doch auch der Basler Trainer ahnt nach dem Sieg gegen die Berner Oberländer, dass seine Mannschaft den Titel aus dem Vorjahr verteidigen wird.

Viermal haben die Basler in der Meisterschaft und im Cup in dieser Saison bereits gegen die Thuner gespielt. Viermal haben sie gegen das Überraschungsteam verloren. Doch diesen Makel beseitigt der FCB mit einem diskussionslosen Sieg – auch wenn er zwei seiner vier Tore vom Elfmeterpunkt erzielen darf.

Nach dem Abpfiff gibt es Diskussionen: Gross ist überzeugt, dass es sich bei den Zweikämpfen gegen Mile Sterjovski und Scott Chipperfield beide Male um ein Foul handelte. Thuns Trainer Urs Schönenberger sagt, dass man schon sehr genau hinschauen müsse, um überhaupt einen Körperkontakt zu erkennen.

Trotzdem sind die Basler an diesem Tag das bessere Team. In der Defensive lassen die Innenverteidiger Patrick Müller und Marco Zwyssig kaum etwas zu, davor sorgt Boris Smiljanic für Ruhe, und ganz vorne verwandelt Julio Rossi die beiden Elfmeter souverän. Die anderen Tore erzielen Matias Delgado und Smiljanic.

«In den anderen Spielen gegen den FC Thun haben wir einfach zu viele Gegentreffer kassiert. Das ist uns heute nicht passiert», sagt Sterjovski nach dem Spiel und hofft, dass die Basler einige Tage später gegen den FC St. Gallen bereits die Titelverteidigung perfekt machen können.

Und so kommt es dann auch: Der FCB gewinnt mit 3:1 gegen die Ostschweizer, lässt sich am Abend auf dem Barfüsserplatz für seinen elften Meistertitel feiern. Und die Thuner können sich ebenfalls für eine starke Saison feiern lassen. Auch wenn es am Ende nicht reicht, um dem FCB den Titel zu entreissen.

FC Basel - FC Thun 4:1 (1:0)
St.-Jakob-Park (Basel) – 31’383 Zuschauer. – Tore: 41. Rossi (Foulpenalty) 1:0. 57. Delgado 2:0. 72. Renggli 2:1. 81. Rossi (Foulpenalty) 3:1. 90. Smiljanic 4:1.
FCB: Zuberbühler; Barberis, Müller, Zwyssig, Kleber; Smiljanic; Zanni, Delgado (90. Ergic), Chipperfield (88. Mesbah); Rossi, Sterjovski (84. David Degen).