Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

...40 Jahren: Das Ende des Prager Frühlings

1 / 8
Der Prager Herbst: Alexander Dubcek blieb nach der Invasion noch acht Monate lang Parteichef.
Das Manifest der 2000 Worte: Die Bevölkerung liest aufmerksam die angeschlagenen Wandzeitungen in der Tschechoslowakischen Stadt Bratislava. Trotz der Drohungen der sowjetischen Besatzungstruppen hängen weiterhin überall Wandzeitungen, denen die Bevölkerung mehr glaubt, als den russischen Propaganda-Lautsprechern.
Anfang August 1968: Die Leitfigur des Prager Frühlings Alexander Dubcek (Mitte) mit Leonid Breschnew (Links) und dem sowjetischen Parteiideologen Michail Suslow.