Zum Hauptinhalt springen

Als der Ball noch rollte28. März 2004: Spiel 1 nach Belanow

Das Endergebnis vor 16 Jahren ist fast nebensächlich. Denn für den Basler Gegner, den FC Wil, geht es nicht um Sieg oder Niederlage. Sondern ums Überleben

Der Wiler Michel Renggli, rechts, im Zweikampf mit dem FCB-Spieler Herve Tum.
Der Wiler Michel Renggli, rechts, im Zweikampf mit dem FCB-Spieler Herve Tum.
Keystone

Die Geschichte dieses 1:1 liesse sich auch aus Basler Perspektive erzählen. Aber sie wäre dann weniger spannend. Julio Hernan Rossi erzielt im Bergholz-Stadion in Wil vor der Pause das 1:0. Der Gegner gleicht aus. Benjamin Huggel wird mit einer Wadenverletzung ausgewechselt. Am Ende steht es 1:1 und der FC Basel wird trotzdem Meister werden. Fertig.

Für den FC Wil hingegen ist diese Partie ein Lichtblick in dunkler Stunde: Die Ostschweizer kämpfen nicht nur gegen den Abstieg, sondern um das Überleben. Es ist das Spiel 1 nach der Ära von Igor Belanow. Der ehemalige Sowjet-Stürmer von Weltklasseformat ist im Sommer angetreten, um mit dubiosen Geldquellen und ohne konkreten Plan den FC Wil zu retten, nachdem dessen vormaliger Präsident Andreas Hafen als Wirtschaftskrimineller aufgeflogen war. Kein Jahr später ist der ukrainische Zauber in Wil vorbei und geht die FC Wil AG in die Nachlassstundung.

Präsident Roger Bigger hält die Zügel wieder in der Hand. Es sind die Zügel eines Gespanns, das am 12. April 2004 einen unverhofften, späten Höhepunkt erlebt: Die Wiler stehen im Cupfinal und schlagen den Grasshopper-Club Zürich überraschend mit 3:2 – es ist bis heute der einzige Titel der Clubgeschichte.

Ein Happy End gibt es jedoch nicht: Was auf den Triumph folgt, ist in der verbleibenden Super-League-Saison eine Serie von Niederlagen, verbunden mit dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz und dem Abstieg. Das Wunder von Wil ist nach zwei Jahren in der höchsten Spielklasse, einem legendären 11:3-Sieg gegen Kantonsrivale St. Gallen und ganz vielen Turbulenzen vorbei. Wiederholen wird es sich bis 2020 nicht mehr – obwohl zwischenzeitlich türkische statt ukrainische Investoren den Club übernehmen.

FC Wil - FC Basel 1:1 (0:1)Tore: 39. Rossi 0: 1, 53. Blunschi 1: 1.Wil: Lopar; Eugster, Winkler, Pirès (74. Nushi), Rizzo; Stephan Balmer, Montandon, Renggli, Blunschi; Rogerio, Mordeku.FCB: Zuberbühler; Philipp Degen, Zwyssig, Smiljanic, Atouba; Barberis, Huggel (67. Tum), Chipperfield; Delgado (67. David Degen); Gimenez, Rossi (83. Guerrero).

Die Super League ruht – aber nicht bei der BaZ. Wir blicken jeden Tag auf die Begegnung eines Basler Vereins am entsprechenden Datum zurück. So lange, bis der Ball endlich wieder rollt.