Arbeitslosenquote in den USA fällt auf tiefsten Stand seit 1969

Experten sehen den Einfluss der Politik auf die Arbeitsmarkt-Entwicklung zwar als begrenzt an, US-Präsident Trump schreibt sich die Verbesserung trotzdem selbst zu.

Donald Trump während einer Rede vor Pipeline-Arbeitern im US-Bundesstaat Texas. (10. April 2019)

Donald Trump während einer Rede vor Pipeline-Arbeitern im US-Bundesstaat Texas. (10. April 2019)

(Bild: Keystone Juan DeLeon)

Die Arbeitslosigkeit in den USA ist auf den tiefsten Stand seit fast 50 Jahren gesunken. Die Arbeitslosenquote betrug im April 3,6 Prozent, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag mit. Sie niedrig war sie zuletzt im Dezember des Jahres 1969. Im März hatte die Quote noch bei 3,8 Prozent gelegen. Im April seien 263'000 Jobs neu auf den Arbeitsmarkt gekommen – deutlich mehr als Experten zuvor erwartet hatten.

Die Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt führt Präsident Donald Trump auf seine Politik niedriger Steuern und auf den wirtschaftsfreundlichen Abbau von Regulierungen zurück. Trump schrieb nach der Veröffentlichung am Freitag auf Twitter: «JOBS, JOBS, JOBS!» Experten sehen den Einfluss der Politik auf die Entwicklung als begrenzt an.

Die US-Notenbank Federal Reserve hatte in ihrem jüngsten Bericht zur US-Konjunktur erklärt, es sei davon auszugehen, dass der Arbeitsmarkt weiter bis ins nächste Jahr hinein stabil bleibe. Erst 2021 – dem Jahr nach der Präsidentschaftswahl in den USA – dürfte die Arbeitslosenquote wieder steigen.

nag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt