Zum Hauptinhalt springen

Songrechte verkauftBob Dylan soll 300 Millionen Dollar für seine Lieder bekommen haben

Man weiss wirklich nie bei ihm, was er als Nächstes tut. Nun hat der US-Musiker alle seine Songrechte an Universal Music abgetreten. Wieso tut er das?

Der Sänger und sein «Heaven’s Door Whisky».
Der Sänger und sein «Heaven’s Door Whisky».
Foto: PD

Er ist der grosse Fährtenfälscher und Hakenschlager, schon nur, um sich nicht in den Erwartungen seiner Fans gefangen zu sehen, die ihm, wer kann ihn nicht verstehen, ziemlich eng vorkommen. Und jetzt hat Bob Dylan wieder etwas getan, was man bei einem Songschreiber wie ihm nicht hatte kommen sehen: Er hat die Rechte an allen seinen Songs an Universal Music verkauft, wie der Label-Riese am Montag per Pressemitteilung vermeldet.

Das Musikunternehmen, schreibt die «New York Times» ohne Quellenangabe, habe dafür schätzungsweise 300 Millionen Dollar gezahlt. Das wäre die höchste Summe für Musikrechte, die je einem einzelnen Performer gezahlt wurden. Dylan hat über 600 Songs geschrieben, die von über 2000 Sängerinnen und Sängern gecovert wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.