Zum Hauptinhalt springen

Vor Abstimmung am 29. November2500 Konzerne sprechen sich für scharfe Regeln aus

In Europa soll möglich sein, was hierzulande verteufelt wird: In Brüssel lobbyiert ein grosser Unternehmensverband für mehr Konzernhaftung – mit Unterstützung aus der Schweiz.

Vertritt rund 2500 Konzerne: Die European Brands Association.
Vertritt rund 2500 Konzerne: Die European Brands Association.
Screenshot: European Brands Association

Coca-Cola ist dabei, Philips oder Unilever – in der European Brands Association sitzen einige der weltgrössten Unternehmen. Insgesamt vertritt der Verband nach eigenen Angaben rund 2500 Firmen. Die natürlichen Feinde einer scharfen Gesetzgebung für Konzerne – könnte man meinen. Zumindest wenn man als Schweizer unter dem Eindruck des Abstimmungskampfes um die Konzernverantwortungsinitiative steht.

Doch dann veröffentlichte der Verband vor einigen Tagen folgenden Satz:

«Unserer Ansicht nach sollten Unternehmen dafür haftbar gemacht werden, wenn sie es nicht schaffen, eine vernünftige Sorgfaltsprüfung für Menschenrechte einzuführen und aufrechtzuerhalten.»

European Brands Association

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.