Zum Hauptinhalt springen

Als der Ball noch rollte22. Mai 1999: Der Neue auf der Tribüne

Christian Gross sitzt vor 21 Jahren auf der Schützenmatte und sieht ein biederes 0:0 seines künftigen Teams gegen Servette.

Christian Gross (rechts) verfolgt zusammen mit FCB-Vizepräsident Mario Cueni das FCB-Finalrundenspiel gegen Genf.
Christian Gross (rechts) verfolgt zusammen mit FCB-Vizepräsident Mario Cueni das FCB-Finalrundenspiel gegen Genf.
Foto: Markus Stücklin (Keystone)

Basel gegen Servette, drittletzter Spieltag der NLA-Finalrunde 1998/1999. Für Rotblau geht es nach der Entlassung von Guy Mathez um den Einzug in den UI-Cup. Um dieses Ziel zu erreichen, übernimmt der bisherige Assistenztrainer Marco Schällibaum für den Endspurt. Seine Premiere als Basler Chefcoach feiert Schällibaum am 22. Mai 1999 gegen Servette.

Unter den 5490 Zuschauern, die den FCB auf der Schützenmatte noch live sehen wollen, befindet sich auch Christian Gross. Mit schwarzem Baseball-Cap und weisser Jacke sitzt der Zürcher neben FCB-Vizepräsident Mario Cueni im Basler Ausweichstadion. Seit Wochen wird Gross als künftiger FCB-Trainer gehandelt – was später auch eintrifft.

Rytschkows letztes Spiel

Einen Augenschein von seiner neuen Mannschaft nimmt sich Gross eben gegen Servette. Und sieht dabei eine illustre rotblaue Equipe. Da sind die «Basler» Luis Calapes, Attila Sahin ebenso in der Startelf wie der Rumäne Dan Potocianu (übrigens als Libero der beste FCB-Spieler in dieser Partie), die Brasilianer Argemiro Veiga und Fabinho oder der russische Profi Sascha Rytschkow. Für diesen ist das 0:0 gegen Servette die letzte Partie in dieser Saison. Der Exzentriker sieht nach 58 Minuten das achte Mal Gelb und fehlt in den abschliessenden zwei Spielen. Eigentlich hätte Rytschkow vom Platz gestellt gehört, da er sich später eine Tätlichkeit gegen Alexandre Rey leistet, die jedoch ungeahndet bleibt.

Überhaupt sind es die Randgeschichten, die von diesem Vergleich in Erinnerung bleiben. Etwa der Zusammenprall zwischen Oliver Kreuzer und Martin Petrov, der für den Deutschen einen Nasenbeinbruch zur Folge hat, der noch während der Partie operativ behandelt wird. Oder der einmal mehr tadellose Auftritt von Goalie Stefan Huber, der dazu beiträgt, dass sich Basel – nach zwei weiteren Remis gegen Xamax und Luzern – als Sechster für das internationale Geschäft qualifiziert. Und zwar für den einstigen UI-Cup, in dem sich ab Juli Christian Gross erstmals international als FCB-Trainer präsentieren darf.

FC Basel – Servette 0:0

Schützenmatte. – 5490 Zuschauer.

FC Basel: Huber; Sahin, Kreuzer (22. Perez), Potocianu, Calapes; Varela (72. Tschopp), Barberis, Veiga, Rytschkow (79. Gonçalves), Fabinho; Frick.

Bemerkungen: Basel ohne Cantaluppi (gesperrt), Ceccaroni, Cravero, Pechoucek und Güntensperger (alle verletzt) sowie Reimann (krank) und Güner (keine Spielberechtigung).

Die Super League ruht – aber nicht bei der BaZ. Wir blicken jeden Tag auf die Begegnung eines Basler Vereins am entsprechenden Datum zurück. So lange, bis der Ball endlich wieder rollt.