Zum Hauptinhalt springen

Als der Ball noch rollte2. Juni 2017: Ein Platzsturm zum Abschied

Das 4:1 gegen den FC St. Gallen ist der letzte sportliche Auftritt des FC Basel unter der Führung von Präsident Bernhard Heusler. Der Abschied der Fans ist ebenso kreativ wie emotional. Trotzdem kann sich an diesem Tag wohl kaum jemand vorstellen, wie schnell sich der Club nach diesem Datum verändern würde.

Die Fans aus der Muttenzerkurve stürmen mitten während des Spiels den Rasen, um sich auf ihre Art von Bernhard Heusler zu verabschieden.
Die Fans aus der Muttenzerkurve stürmen mitten während des Spiels den Rasen, um sich auf ihre Art von Bernhard Heusler zu verabschieden.
Foto: Daniela Frutiger (Freshfocus)

Es läuft die 73. Minute, als Bernhard Heusler fast das Herz stehenbleibt. Der Präsident des FC Basel – oder besser gesagt: der Noch-Präsident des FC Basel – steht an der Seitenlinie, weil man ihn kurz vor dem letzten Spiel der Saison genau dorthin gebeten hatte. Dann öffnen sich die Tore vor der Muttenzerkurve.

Die Fans strömen auf den Rasen, die Partie wird angehalten. Sie halten ein Transparent in die Höhe: «Chapeau Bärni», steht darauf. Es ist ihre Art, Danke zu sagen. Danke für viele erfolgreiche Jahre des FC Basel. Aber natürlich auch Danke für all die Arbeit, die Heusler für sie, die Fans, auf sich genommen hat.

Der Kreis schliesst sich. Denn was während der Vorfälle am 13. Mai mit einem Platzsturm angefangen hat, Heuslers Zeit beim FCB endet nun mit einem Platzsturm. So steht es wenig später auch auf einem Plakat in der Muttenzerkurve, als das Spiel zwischen dem FCB und dem FC St. Gallen fortgesetzt werden kann.

Es ist ein ebenso kreativer wie emotionaler Moment zum Abschluss einer vielleicht einmaligen Ära im Schweizer Fussball. Denn es geht ja nicht nur Heusler, sondern der gesamte Verwaltungsrat tritt zurück: René Kamm, Stephan Werthmüller, Adrian Knup und natürlich auch Sportchef Georg Heitz.

Es ist der Moment des grossen Abschieds, der am nächsten Tag mit einem riesigen Stadtfest fortgesetzt wird. Die Stadt verabschiedet sich von der Basler Führung, von Trainer Urs Fischer, von Marc Janko, von Seydou Doumbia. In all den Feierlichkeiten mag wohl kaum einer an die Zukunft denken.

Rückblickend muss man sagen: Dieser 2. Juni 2017 bleibt als letzter Auftritt des «alten» FCB in Erinnerung. Als letzter Sieg eines Vereins, der in dieser Form seitdem nicht mehr existiert.

FC Basel - FC St. Gallen 4:1 (1:1)
St.-Jakob-Park. – 30’657 Zuschauer. – SR San. – Tore: 14. Doumbia 1:0. 25. Aleksic 1:1. 58. Steffen 2:1. 87. Doumbia 3:1. 92. Janko 4:1.
FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Xhaka (68. Serey Die), Zuffi; Elyounoussi, Delgado (79. Fransson), Steffen; Doumbia (91. Janko).

Noch ruht die Super League – aber nicht bei der BaZ. Wir blicken jeden Tag auf die Begegnung eines Basler Vereins am entsprechenden Datum zurück. So lange, bis der Ball endlich wieder rollt.